28.08.20 - 29.08.20 - PCHC Assen
 


www.ttcircuit.com/de


PCHC-‹bersicht

 

 

 

Informationen

 - Die Veranstaltung ist genehmigt und findet statt!

BildBericht und Ergebnisse 2019

Veranstaltung: RSG Racing Days

Nach einem Jahr Pause wieder zurück in Assen
PCHC startet auf dem TT Circuit

Nach der Corona-Pause ging es für die Porsche Club Historic Challenge mit gleich zwei Veranstaltungen im Juli endlich wieder los. Auf dem Hockenheimring zeigte sich die PCHC mit starken Teilnehmerfeldern. In Assen steht nun die dritte Veranstaltung im Terminkalender.

Drei der vier Gesamtsiege strich Heinz-Bert Wolters (997 GT3 R) ein, während Georg Vetter mit seinem erstmals eingesetzten 993 GT2 den anderen Erfolg in den Schwarzwald holte. Während an der Spitze also die etwas älteren Modelle glänzten, war gerade die Klasse der 991er GT3 Cup sehr stark besetzt. Mit Andreas Sczepansky schaute unter anderem ein Pilot vorbei, der auch im Porsche Carrera Cup aktiv ist. Das spricht für den Stellenwert, den die PCHC mittlerweile hat.

An der Spitze sind es in erster Linie die Klasse 10 Fahrzeuge, welche die Sieger unter sich ausmachen. In diese Phalanx brechen jedoch immer wieder die schnellen Cup 911er der Klassen 7 und 8 ein. So konnte Maximilian Ertl im 997 GT3 Cup beim vergangenen Lauf sogar einige Führungskilometer sammeln. Dementsprechend führt der schnelle Youngster derzeit die Meisterschaft an. In Assen dürfte wahrscheinlich gerade die Klasse der 997er Fahrzeuge besonders gut besetzt sein. So könnte Francesco Klein mit einem Erfolg an die Tabellenspitze springen.

Bis zur Baujahrsgrenze 2015 dürfen die Fahrzeuge in der Serie teilnehmen. Neu sind seit diesem Jahr zudem die Cayman GT4, welche auch auf dem Hockenheimring gut vertreten waren. Diese haben mit der Klasse 4 eine eigene Wertungsklasse. Insgesamt gibt es acht weitere Klassen, wobei die Klasse 10 für Fahrzeuge vorgesehen ist, die nicht dem Cup Stand entsprechen. Dazu dürfen hier auch GT3 Boliden oder eben die bärenstarken 993 GT2 antreten. Für die 997er Cup Modelle gibt es gleich zwei Klassen, zum einen für die erste Generation bis Baujahr 2009 und 3,6 Liter Hubraum, zum anderen für die Fahrzeuge bis 2012 und mit 3800 ccm. In einer eigenen Klasse fahren zudem die 996 GT3 Cup. Die Klasse 1 ist für Porsche Cayman, während in den Klassen 2 und 3 die ganze Bandbreite der klassischen 911er, 944er bis hin zum 928 vertreten sein kann.

Die Porsche Club Historic Challenge geht auch 2020 als internationale Rennserie des Porsche Clubs Deutschland an den Start. Die PCHC wird durch die Firma Porsche begleitet und aktiv unterstützt. Bei jeder Veranstaltung finden zwei Zeittrainings und zwei Rennen von mindestens je 25 Minuten statt. Ein oder zwei Fahrer sind pro Fahrzeug möglich.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de