13.10.17 - 15.10.17 - PCHC Nürburgring
- Siegesfeier
 



www.nuerburgring.de

PCHC-‹bersicht

 

 

Informationen:

  • PCHC Handout
  • Zeitplan
  • Nennbestätigung
  • Handout
  • Starterliste
  • Durchführungsbestimmungen MSC-Bork
  • Boxenbelegung
  • Haftungsausschluss
  • Anmeldung Siegesfeier (kostenpflichtig f. Gaststarter, Helfer)

 

PCHC am Nürburgring

Der Name PCHC steht für Rennsport mit historischen Porsche Modellen. Ob Porsche 914, Transaxle Porsche oder die gesamte Palette der 911er Modelle bis hin zum 997 Cup – alle diese Fahrzeuge finden in der Serie ein Zuhause. Die Porsche Club Historic Challenge ist eine Serie des Porsche Club Deutschland, die durch die Firma Porsche begleitet und unterstützt wird. In der vergangenen Saison erlebte die Porsche Club Historic Challenge ein echtes Rekordjahr. Das Resultat waren bei allen Veranstaltungen proppenvolle Starterfelder und spannende Rennen. Gerade die 997er Modelle stellten eine Bereicherung dar. Am Ende war es aber mit Georg Vetter ausgerechnet ein 964er Pilot, der den Titel in den Schwarzwald holte.

In diesem Jahr setzt die beliebte Rennserie ihren Erfolgskurs weiter fort. Beim Saisonstart auf dem Hockenheimring standen fast 50 Porsche-Fahrzeuge in der Startaufstellung. Damit die Porsche Club Historic Challenge weiter so boomt, gibt es keine größeren Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. So geht die PCHC weiterhin als internationale Rennserie in die Saison. Sieben Veranstaltungen umfasst der Terminkalender in diesem Jahr. Nach dem Auftakt auf dem Hockenheimring und in Oschersleben gastierte die PCHC Ende Juni auf der Ardennenachterbahn von Spa-Francorchamps. Die anspruchsvolle Strecke war für alle Piloten ein ganz besonderer Höhepunkt. Nach dem zweiten Auftritt in Hockenheim folgten mit den Terminen in Assen und Zolder zwei weitere Auslandsrennen.

Gegenüber dem Vorjahr wurden nur die PCHC Klassen etwas überarbeitet. Durch die schlankere Klassenstruktur gibt es hier nun fünf Wertungsklassen. Weiterhin gibt es zwei Klassen für 996 und 997 Cup Fahrzeuge. In der Sonderklasse dürfen nun auch 997er Modelle bis 2010 mitfahren, allerdings keine Cup Fahrzeuge. Hier bleibt die Modelljahrgrenze bis 2009 bestehen. In diesem Jahr gehen die „Modernen“ und „Historischen“ wieder in zwei Startgruppen in die Rennen. 

Zum Finale reisen die Teilnehmer der PCHC vom 14.-15.10. an den Nürburgring. Vor den beiden letzten entscheidenden Meisterschaftsrennen besitzt Andreas Sczepansky (Porsche 996 GT3 Cup) die besten Karten. Mit 252,8 Punkten führt Sczepansky die Wertung an, darf sich aber keineswegs ausruhen. Ihm im Nacken sitzen mit Gerhard Kilian (Porsche 997 GT3 Cup/ 236,4 Punkte) und Joachim Bleyer (Porsche 997 GT3 Cup/231 Punkte) zwei schnelle Piloten, die nur auf ihre Chance warten. Bei den Historischen führt Georg Vetter (Porsche 964 Carrera 2) vor dem Finale mit 228,8 Punkten die Rangliste an. Spannend wird es auch noch in einzelnen Klassen, wenn es am Nürburgring um die endgültige Entscheidung geht.    

arpRedaktionsbüro Patrick Holzer