13.10.17 - 14.10.17 - PCHC Nürburgring
- Siegesfeier
 



www.nuerburgring.de

PCHC-‹bersicht

 

 

Informationen:

 

PCHC am Nürburgring

PCHC Siegesfeier, Nürburgring, Dorint Hotel, Samstag 14.10.17 ab 17:30 --> Anmeldung (PDF)
die Siegesfeier der aktiven Porsche Fahrer der PCHC Serien wird dieses Jahr am Samstag, 14.10.17 ab 17:30 vom Porsche Club Deutschland im Dorint Hotel am Nürburgring veranstaltet. Die Sieger und Platzierten der Klassen werden geehrt.

Ab 17:30 (abhängig vom Zeitplan) Start mit einem Apero
Siegerehrung
Dinner-Buffet
Ca. 22:00 Offizielles Ende

  • Alle eingeschriebenen Fahrer mit jeweils 1 Begleitung werden eingeladen
  • Alkoholische Getränke müssen bezahlt werden
  • Team-Mitglieder, Gäste und Helfer können zum Preis von 38,- pro Person teilnehmen

 

Porsche Club Historic Challenge
Gerhard Killian führt die Wertung vor dem Finale an

Der Name Porsche Club Historic Challenge, kurz PCHC, steht für Rennsport mit historischen Porsche Fahrzeugen. Vom Transaxle-Porsche bis hin zum 997 Cup - alle diese Fahrzeuge finden in der Serie ihr Zuhause. Die PCHC geht 2017 wieder als internationale Rennserie des Porsche Club Deutschland an den Start. Sie wird durch die Firma Porsche begleitet und aktiv unterstützt.

Volle Starterfelder, eine tolle Mischung verschiedenster Porsche-Modelle und spannende Rennen - das alles bot die Porsche Club Historic Challenge im vergangen Jahr. Auch in dieser Saison geht es mit der beliebten Rennserie für Porsche-Fahrzeuge bis zur Baujahrsgrenze 2011 so weiter.

Der Gejagte ist in diesem Jahr Andreas Sczepansky, der in dieser Saison einen Porsche 997 GT3 Cup an den Start bringt. Gelingt ihm auch mit dem 997er der erneute Durchmarsch zum Titel oder schnappt sich ein anderer Pilot die Meisterschaft? Bisher gelang es noch keinem Fahrer seinen Titel zu verteidigen. Vor dem Finale hier am Nürburgring liegt der Vorjahresmeister auf dem dritten Meisterschaftsrang knapp hinter Georg Vetter im Porsche 964 Carrera 2 . Die Tabellenführung hat derzeit Gerhard Kilian inne, der bei den 997er Cup Modellen bis 2009 bisher das Maß der Dinge war. Meisterschaftsvierter ist Dr. Florian Keck, der damit die Klasse der 997er Cup Fahrzeuge anführt. Auf Platz fünf liegt Kim Berwanger (997 GT3 Cup) vor Bernhard Wagner (997 GT3 Cup).

Für Spannung dürfte gesorgt sein, zumal die PCHC die eine oder andere strukturelle Veränderung erfahren hat. Erstmals sind in dieser Saison Cup Porsche bis Baujahr 2011 zugelassen. Außerdem starten die starken GT2 Porsche bei den moderneren Fahrzeugen. Das dürfte gerade beim Kampf um Gesamtsiege für reichlich Action und vor allem mehr Überblick sorgen. Zumal bei den Turbo-Modellen beim Finale durchaus mit gutem Zulauf zu rechnen ist. So kann sich Jürgen Schlager (993 GT2) auf bärenstarke Konkurrenz in seiner Klasse einstellen. Neben Dauerrivale Jan van Es (ebenfalls 993 GT2) ist erstmals in diesem Jahr Routinier Rolf Rummel mit seinem Porsche 996 GT2 MR in der PCHC dabei. Die offene Klasse ist in diesem Jahr besonders stark besetzt. Dementsprechend nehmen die Fahrer sich oft gegenseitig die Punkte weg. Auch die Historischen versprechen ein schönes Feld. Gerade der schöne Porsche dp 935 von Dirk und Mike Torwesten ist eine Bereicherung. Dazu kommt wieder eine bunte Mischung aus der Porsche Modell- Historie - vom 924er bis hin zum 993 Cup.

Hier am Nürburgring stehen noch zwei Meisterschaftsläufe auf dem Programm. Theoretisch könnten noch fünf Fahrer den Meistertitel 2017 holen. Für reichlich Spannung dürfte damit bei diesem Finale gesorgt sein. Die besten Aussichten hat freilich Gerhard Kilian, aber einen Ausrutscher darf er sich keinesfalls leisten, denn Titelverteidiger Andreas Sczepansky und Georg Vetter stehen Gewehr bei Fuß. Selbst Dr. Keck und Kim Berwanger dürfen sich noch kleine Chancen ausrechnen.

Patrick Holzer - auto-rennsport.de